UEFA Euro 2020

EURO-Teilnehmer unter der Lupe: Schweden

EURO-Teilnehmer unter der Lupe: Schweden

Zlatan bejubelt ein Tor bei der UEFA EURO 2004

Zlatan bejubelt ein Tor bei der UEFA EURO 2004

EURO-Geschichte

Endrundenteilnahmen: 6
Bestes Abschneiden: Halbfinale (1992)

Schwedens beste Vorstellung bei einer EURO gab es 1992 im eigenen Land. Nachdem die schwedische Nationalelf jahrelang von Misserfolg zu Misserfolg geeilt war, zeigte das junge Team unter Trainer Tommy Svensson vor eigenen Fans großartige Auftritte und gewann seine Gruppe vor England, Frankreich und dem späteren Turniersieger Dänemark. Im Halbfinale zog man dann nach großem Kampf gegen Deutschland den Kürzeren und schied hocherhobenen Hauptes aus.

Schlüsselspieler

Robin Olsen (42 Länderspiele, 0 Tore)
Nachdem er einige Jahre bei unterklassigen Klubs in Südschweden zwischen den Pfosten stand, schaffte der damals 24-Jährige seinen Durchbruch bei Malmö, inzwischen hat er seine Klasse auch bei der AS Roma schon unter Beweis gestellt. Trotz seiner Körpergröße verfügt der inzwischen 31-jährige Olsen über großartige Reflexe und ist längst eine Führungspersönlichkeit in seinem Team.

Emil Forsberg (54 Länderspiele, 8 Tore)
Der offensive Mittelfeldspieler kommt bevorzugt über die linke Seite und brilliert vor allem bei Standardsituationen. Seit 2015 trägt er das Trikot von Leipzig und war einer der Garanten dafür, dass die Deutschen inzwischen den Sprung von der 2. Liga bis ins Halbfinale der UEFA Champions League geschafft haben.

Besondere Tore bei EURO-Endrunden

• Henrik Larsson hatte seine internationale Karriere eigentlich schon beendet, kehrte aber für die UEFA EURO 2004 noch einmal ins schwedische Team zurück und riss mit seinem Kopfballtor im Auftaktspiel gegen Bulgarien die Fans von den Sitzen.

• Ebenfalls 2004 zeigte der aufstrebende Jungstar Zlatan Ibrahimović gegen Italien seine ganze Klasse, als er den Ball akrobatisch in Schulterhöhe mit der Hacke zum 1:1 ins Netz bugsierte.

• Tomas Brolins präziser Schuss in den Winkel des englischen Tores bei der EURO ‘92 sorgte für einen noch heute viel umjubelten 2:1-Sieg im Råsunda.

Denkwürdige Momente

• Schweden verließ die Endrunde 2004 in Portugal mit dem Gefühl, eine historische Chance verpasst zu haben. Im Viertelfinale gegen die Niederlande stand es nach 90 Minuten 0:0, in der Verlängerung trafen Freddie Ljungberg und Larsson jeweils Aluminium und im Elfmeterschießen scheiterte Olof Mellberg beim Stand von 4:4 am gegnerischen Torhüter, ehe Arjen Robben Holland ins Halbfinale schoss.

• Nach der Auftaktniederlage gegen Gastgeber Ukraine bei der UEFA EURO 2012 strömten Tausende von schwedischen Fans in Kiew zu einer Trainingseinheit, um ihrem Team Mut zu machen. Die Stimmung war großartig, geholfen hat es allerdings wenig.

Statistiken

Meiste Einsätze bei Endrunden
13: Zlatan Ibrahimović, Andreas Isaksson, Olof Mellberg
12: Kim Källström
10: Henrik Larsson, Freddie Ljungberg

Meiste Tore bei Endrunden
6: Zlatan Ibrahimović
4: Henrik Larsson
3: Tomas Brolin

Bemerkenswert: Schwedens einziges Tor bei der UEFA EURO 2016 war ein Eigentor des Iren Ciaran Clark.

Wusstest du schon?

• Schweden konnte sich vor der EURO 1992 im eigenen Land nie für eine Endrunde qualifizieren, seither verpasste man aber nur eine einzige Endrunde (1996).

• Die ersten vier Tore Schwedens bei einer EURO-Endrunde rauschten ins selbe Netz - 1992, in das südliche gelegene Tor im Råsunda bei den Spielen gegen Frankreich, Dänemark und England.

• In den 20 Spielen bei einer EURO-Endrunde hat Schweden noch kein einziges Tor mit einem direkten Freistoß erzielt.

• Von den 25 schwedischen Toren bei einer EURO-Endrunde wurde nur ein einziges mit dem linken Fuß erzielt.

Die Sponsoren der UEFA EURO 2020